Homepage
 

 

 

Tour 95 - Mittagskogel, Hinterer Brunnenkogel

Tirol Ötztaler Alpen Weißkamm

Winterhochtour Route Mittelberg - Mittagskogel über SW-Grat auf und ab - Hinterer Brunnenkogel über Brunnenkogelferner auf und per Gondelseilbahn ab Gesamtaufstiegshöhe (m) 1970 Tage 1 Verhältnisse spätherbstlich verschneit

Name Max
(m)
Min
(m)
Aufstiegs-
höhe (m)
 Aufstiegs-
zeit (h)
 Schwierig-
keit[1]
 Prominenz
(m)
[2]
 Dominanz
(m)
[3]
Eigenstän-
digkeit
[4]
Mittagskogel 3162 1740 1430 3:35 G1 105 960 4
Hinterer Brunnenkogel 3440 2900 540 1:40 G1 272 1850 3

Mittagskogel

Plangeroß im Pitztal mit Mittagskogel von Norden (Sommeraufnahme).

Mittagskogel

In der Südflanke des Mittagskogel.

 

Pitztal

Blick am Mittagskogel gegen Norden übers Pitztal. Links stehen der spitze Gsallkopf und die breite Rofelewand, rechts Hohe Geige und Puitkogel. In der Mitte, über der Talfurche, leuchten verschneit Fundusfeiler und Blockkogel. Links liegt der türkisblaue Rifflsee.

 

Wildspitze

Im Süden stehen über dem ausgedehnten Mittelbergferner Rechter Fernerkogel (links) und Wildspitze (Mitte). Rechts ragt über dem Brunnenkogelferner der Gipfelkamm des Hinteren Brunnenkogel auf.

 

Hinterer Brunnenkogel

Hinterer Brunnenkogel, Gipfelkamm mit Seilbahnstation.

 

Geigenkamm

Blick am Gipfel gegen ONO auf den Geigenkamm mit Hohe Geige und Puitkogel (Mitte) und Wassertalkogel (rechts). In der Bildmitte dehnt sich der Mittagskogel aus.

 


Mittagskogel und Taschachtal

Mittagskogel (links vorne) und Vorderer Brunnenkogel (links darüber) über dem Taschachtal (rechts) aus Nordosten vom Mainzer Höhenweg. Am Horizont zeigen sich Hochvernagtspitze (links), Weißseespitze (Mitte) und Hintere Ölgrubenspitze (rechts). Rechts unten findet man die kleine Kuppe des Muttler.

 

 Hinterer Brunnenkogel und Vorderer Brunnenkogel

Überblick aus Osten von der Inneren Schwarzen Schneid: Hinterer Brunnenkogel (links) und Vorderer Brunnenkogel (Mitte links) über dem Brunnenkogelferner. In der Bildmitte erkennt man die Kopfstation (2841m) des Pitzexpress. Rechts im Mittelgrund ragen der dunkle Grabkogel und dahinter der Mittagskogel auf.

 

Anfahrt vom Inntal nahe Imst ins Pitztal. Große P im Talschluss bei Mittelberg, entweder am P der Braunschweiger Hütte oder an der Talstation des "Pitzexpress" der Pitztaler Gletscherbahnen (s.a. Bing Maps, Wetter bei weather.com).

Dem Hinweis "Muttler / Mittagskogel" folgend zum Waldrand am Fuß des breiten Nordrücken des Mittagskogel. Zunächst steil durch Wald, darüber durch Gras und Blockhalden, bergan, bevor der schmale Steig auf etwa 2200m (Hohe Pleise) rechts in die Nordwestflanke hineinzieht. Nachdem man in der Flanke die kleine Rückfallkuppe des Muttler (2630m) passiert hat, geht es zuletzt hinter einem markanten Felssporn links, südostwärts, eine breitere Flankenmulde vor dem Mitterkamm hinein. Etliche steile Kehren weiter oben und dichter am linken Schrofenrand, geht es wechselnd über kurze Felsaufschwünge und Geröll höher, ehe man nach einer kurzen (im Sommer sandigen) Steilrinne links, ostwärts, den Sattel im Südwestgrat erreicht. Nun südseitig neben dem sanft ansteigenden Gratrücken weiter. Über Gehgelände (im Sommer Plattenschutt und Gletscherschliffe) mit leichten Höhenverlusten, am Abzweig zur Pitztaler Gletscherbahn vorbei, weiter. Allmählich steiler in Kehren über Blockwerk zum Gipfelkreuz am breiten Gipfelkamm des Mittagskogel (3:35).
Zurück zum Wegabzweig und links, südostwärts, hinunter durch die weite Mulde zwischen Grabkogel links und Mitterkamm rechts Richtung Gletscherbahn. Bereits auf etwa 2900m rechts vom markierten Pfad ab und über die weite Nordostflanke mit dem Brunnenkogelferner (Schipisten) auf den sichtbaren Gipfel zu. Am höchsten Punkt des von Felsen flankierten Firngiebels am Hinteren Brunnenkogel steht man nach 1:40.
Rückkehr direkt vom Gipfel mit der Gondelbahn und ab der Umsteigestation auf 2841m mit der unterirdischen Standseilbahn "Pitzexpress" zum Ausgangspunkt in Mittelberg.

  • Bis Mittagskogel stille und einsame Wanderung auf einem markierten Steig. Anfangs schöne Ausblicke zum Rifflsee über dem Taschachtal. Zuletzt bewegt man sich durch ein Schigebiet.
  • Der Mittagskogel steht als beherrschende Berggestalt zwischen den beiden hintersten Talästen im Pitztal, wo er die wesentlich höheren Gipfel im Weißkamm verdeckt. Am Gipfel blickt man im Norden weit ins Pitztal, im Süden entfaltet sich eine eindrucksvolle (allerdings teils für Schibetrieb genutzte) Gletscherszenerie mit Wildspitze und Mittelbergferner.
  • Alternative Schreibweisen und Namen: Mittagskogl, Hinterer Brunnenkogl, Vorderer Brunnenkogl. Der Brunnenkogelferner wird von der Seilbahnbetriebsgesellschaft als Pitztaler Gletscher angesprochen.

 

  • Gesamte Wegstrecke (8,7 Kilometer) zum Download als GPX-Datei.

 

Fotos: Thehighrisepages.de

Hinterer Brunnenkogel und Vorderer Brunnenkogel im Detail.

Hinterer Brunnenkogel und Vorderer Brunnenkogel

Übersicht aus Westen vom Ölgrubenjoch: Links die lange, unvergletscherte Westwand der Brunnenkögel, rechts die Wildspitze.

Hinterer Brunnenkogel und Vorderer Brunnenkogel

                                 

 

   

[ Startseite | Zurück | Legende | Links | Suchen | Hilfe | Impressum | Haftung | Seitenanfang ]
© Thehighrisepages.de